Utilizamos cookies propias y de terceros para mejorar nuestros servicios. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede obtener más información en nuestra política de cookies

ANGEMESSENE VORKEHRUNGEN ALS DISKRIMINIERUNGSDIMENSION IM RECHT

ANGEMESSENE VORKEHRUNGEN ALS DISKRIMINIERUNGSDIMENSION IM RECHT
Ficha técnica
Editorial:
NOMOS VERLAG
ISBN:
9783845295565
Idioma:
ALEMAN
Formato:
PDF
DRM:
Si
Tagus

24,60 €

Angemessene Vorkehrungen sollen Diskriminierungen von Menschen mit Behinderungen unter­binden. Das deutsche Recht kennt diesen Rechtsbegriff nicht, begründet allerdings gesetzliche Pflichten zu deren Schaffung für Menschen mit Behinderung, um ihnen eine selbstbestimmte und gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe im Zeichen von Vielfalt zu ermöglichen. "Angemessene Vorkehrungen" schützen Menschen mit Behinderung, sind darauf aber nicht zu beschränken, sondern erklären auch zureichend die sich aus dem AGG zum Schutz vor Diskri­minierungen wegen des Geschlechts, der Religion oder des Alters ergebenden Handlungspflich­ten. Der Begriff präzisiert also allgemein die Bedingungen sozialer Teilhabe und begründet dafür einzelne Handlungsgebote. Angemessene Vorkehrungen sind deshalb ein Grundbegriff des all­gemeinen Gleichbehandlungsrechts. Dieser sollte daher in § 7 AGG aufgenommen und jedem nach § 1 AGG geschützten Menschen sollte darauf ein Rechtsanspruch zustehen.

Otros libros del autor

ÜBER DAS RECHT REDEN
Titulo del libro
ÜBER DAS RECHT REDEN
EBERHARD EICHENHOFER

15,99 €