Utilizamos cookies propias y de terceros para mejorar nuestros servicios. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede obtener más información en nuestra política de cookies

VOM PARTEIENSTAAT ZUM BÜRGERSTAAT ? 4.5 DIE HOCHSCHULREFORM

VOM PARTEIENSTAAT ZUM BÜRGERSTAAT ? 4.5 DIE HOCHSCHULREFORM
Ficha técnica
Editorial:
GERHARD PFREUNDSCHUH
ISBN:
9783000417771
Idioma:
ALEMAN
Formato:
EPUB
DRM:
Si
Tagus

6,99 €
Comprar

Im Bologna-Vertrag von 1999 haben 29 europäische Staaten vereinbart, bis 2010 einen einheitlichen Europäischen Hochschulraum zu verwirklichen. Darin sahen viele eine ganz große Gelegenheit, eine Hochschulreform an Haupt und Gliedern durchzuführen. Doch statt besser ist es viel schlechter geworden.

Für mich war die Studienzeit, die schönste Zeit meines Lebens. Von den heutigen Studenten höre ich, dass das Studium ein Massenbetrieb und verschulter als eine Oberschule ist. Wir werden über viele Missstände sprechen; und uns vor allem überlegen, wie es wieder anders werden kann: ohne Zulassungsbeschränkungen, mit Studienfreiheit und einschätzbaren staatlichen Abschlussprüfungen, wie ich sie bei meinen beiden juristischen Staatsexamen erlebte. Die Hochschulen sollen die Bedürfnisse der Studenten und der Gesellschaft verbinden. Beide wollen und brauchen eine berufstaugliche Ausbildung.

Dazu müssen die Abschlüsse (?Bachelor? und ?Master?), die Hochschulen (Fachhochschulen, Universitäten, Forschungsstätten) und die Hochschullaufbahnen aufeinander abgestimmt werden. Alles muss zusammenpassen. Heute herrschen Wirrwarr und Undurchschaubarkeit bei den Zuständigkeiten, den Studiengängen und den Abschlüssen. ?Deutsche Hochschulen bieten 16.000 Studiengänge an?, heißt es im Handelsblatt. Welcher Student, welcher künftige Arbeitgeber weiß da noch, was für ihn richtig ist oder was nur exotische Hobbyfächer von Professoren sind.

Das Leben muss auch ein bissel Spaß machen. Wir brauchen überschaubare und persönliche Hochschulen und Hochschulorte, vernetzte Hochschullandschaften mit persönlichen Begegnungen. Dazu kommen die Verflechtung von Praxis und Theorie, die Verbindung der Hochschulen mit der örtlichen Bürgerschaft und Wirtschaft. Die Hochschulen sollen Teil unseres Bürgerstaates sein, der sie finanziert. Sie verlieren den Boden unter den Füßen, wenn sie nur noch abgehobene Teile einer virtuellen, wolkigen ?scientific community? (Wissenschaftsgemeinde) sind, die am Leben vorbeilebt.

Otros libros del autor

VOM PARTEIENSTAAT ZUM BÜRGERSTAAT ? 1 ELTERNHAUS U. KITAZEIT
Titulo del libro
VOM PARTEIENSTAAT ZUM BÜRGERSTAAT ? 1 ELTERNHAUS U. KITAZEIT
GERHARD PFREUNDSCHUH

6,99 €

VOM PARTEIENSTAAT ZUM BÜRGERSTAAT ? 3 DAS MILITÄR
Titulo del libro
VOM PARTEIENSTAAT ZUM BÜRGERSTAAT ? 3 DAS MILITÄR
GERHARD PFREUNDSCHUH

17,99 €

SOZIALE VOLKSWIRTSCHAFT
Titulo del libro
SOZIALE VOLKSWIRTSCHAFT
GERHARD PFREUNDSCHUH

9,99 €